Zeige alle
Mein Account

Keine Produkte im Warenkorb

Bücher

Zurück zur vorigen Seite
Inhalt

Produktbeschreibung

Christian Loidl, bedeutender österreichischer Poet und Performer, wird in diesem Sammel­band als Prosaautor vorgestellt, als Verfasser von Feuille­tons, Radiofeatures und Reporta­gen. Die Texte aus dem Nachlass erzählen von Reisen und von Begeg­nungen: Vilnius, Medellín, Struga, Rom, Amster­dam, Wien. Poesie als Sand im Getriebe, Anarchie und Humor als Gegen­gift angesichts autoritärer Tendenzen in der Gesell­schaft. Poetischen Nota­tionen von Träum­en folgen Notizen über das eigene Schreiben und Geschichten aus der „Jack Kerouac School of Disembodied Poe­tics“ in Boulder/Colorado, wo Loidl 1988 und 1990 „in die Schule der Beat-Poeten“ gegangen ist. Den Ab­schluss der Sammlung bilden „Schama­nische Reisen“ in die Ober- und Unterwelt.

Christian Loidl, geb. 1957 in Linz, gest. 2001 in Wien, lebte nach dem Studium der Germanistik und Psychologie in Wien. Beiträge für den Rundfunk, Feuilletons, Lyrik und Prosa. Zusammenarbeit mit Musikern. Mitinitiator der „Schule für Dichtung“ in Wien 1992. Teilnahme an zahlreichen internationalen Lyrikfestivals (Struga, Vilnius, Medellin…). Im Klever Verlag: Christian Loidl. Gesammelte Lyrik. Hrsg. von Eva Lavric (2011).

Zurück zum Seitenanfang